Einen Blog mit WordPress erstellen

 

Heutzutage kennt fast jeder, der regelmäßig im Internet unterwegs ist, die freie Plattform zur Erstellung seiner eigenen Webseite: WordPress. Die Vorteile von WordPress liegen vor allem im nutzerfreundlichen Interface und dem schnellen flexiblen Script. Mit WordPress lassen sich auf einfache Art und Weise individuelle Websites erstellen, Posts verfassen und veröffentlichen und die Plattform bietet Tag und Nacht einen Kundensupport an. Zusätzlich sorgt die Optimierung für SEO dafür, dass die eigene Homepage bei Suchplattformen wie Google oder Yahoo gefunden werden kann. Damit auch du deinen eigenen Blog mit WordPress erstellen kannst, haben wir dir hier ein paar hilfreiche Tipps zusammengestellt.

Was brauche ich für die Webseitenerstellung mit WordPress?

Zu allererst solltest du dir für einen Blog einen geeigneten Domain-Namen überlegen, dieser bildet quasi das Aushängeschild deiner Website. Hierbei kannst du direkt das Angebot von WordPress nutzen und dir eine Domain erstellen lassen, oder auf andere Anbieter zurückgreifen. Wichtig ist, dass der Name zu dir passt und deinen Blog gut nach außen widerspiegelt. Außerdem brauchst du einen Webhoster, der für deinen Blog einen Server bereitstellt. Es gibt verschiedene Provider, deren Dienste du in Anspruch nehmen kannst, von kostenlosen Angeboten bis hin zu teuren Servern. Geeignete Anbieter für WordPress sind zum Beispiel 1&1, Strato oder HostEurope. Eine Domain kostet durchschnittlich 14 Euro pro Jahr, das Webhosting üblicherweise 7 Euro pro Monat. Hier gilt es im Vorfeld Recherchen und Preisvergleiche anzustellen, um den geeigneten Webhoster für dich selbst zu finden. Hast du diese beiden Punkte abgehakt, kann es auch schon losgehen!

Wie installiere ich WordPress?

Auf der Website von WordPress kannst du die aktuelle Version des Programms direkt downloaden. Speichere die Zip-Datei auf deinem Rechner und entpacke sie anschließend mit einem Zip-Programm, in der Regel sind diese auf Windows oder Mac bereits vorhanden. Anschließend kannst du WordPress auf verschiedenen Wegen installieren, dabei kommt es darauf an, für welchen Webhoster du dich anfangs entschieden hast. Ruf hierzu die Datei „install.php” aus dem WordPress-Ordner auf und konfiguriere diese mit deiner Domain. Dieser Vorgang ist je nach Domain und Webhoster unterschiedlich, deswegen empfiehlt es sich, ein entsprechendes Tutorial für deinen ausgewählten Host bei der Installation zu verwenden. WordPress lässt sich in der Regel allerdings sehr unkompliziert und schnell installieren.

Welches Thema ist das richtige für mich?

WordPress arbeitet mit einer Vielzahl an Vorlagen, aus denen du dich entscheiden kannst. Die optische Gestaltung kann dabei komplett individualisiert werden, bei dem Look deines Blogs sind dir kaum Grenzen gesetzt! Es gibt tausende kostenlose Vorlagen, die du verwenden kannst; möchtest du Geld investieren, kannst du auf die Bezahlangebote zurückgreifen. Überlege dir vorab, was du mit deinem Blog ausdrücken möchtest und wie deine Zielgruppe aussieht. Per Mausklick kannst du aus dem breiten Katalog das Design auswählen, welches am besten zu dir passt und ganz unkompliziert installieren. Anschließend kannst du die optische Gestaltung deines Blogs deinen Wünschen entsprechend anpassen. Hast du dich für ein Design entschieden, kannst du mit dem Bloggen loslegen!

Dein erster Blogeintrag

Um deinen ersten Beitrag zu veröffentlichen, musst du einfach in deinem Dashboard unter „Beiträge” auf den „Erstellen”-Knopf klicken und kannst drauflosschreiben. Bist du fertig mit dem Verfassen deines Artikels, kannst du ihn über den „Veröffentlichen”-Button für die ganze Welt zugänglich machen. Auf diese simple Weise kannst du deinen Blog mit Inhalten schmücken und interessante Einträge erstellen. Wir wünschen dir viel Spaß mit WordPress!